Logo mit Gutschein

KaD Programm Sommer 2018


Samstag, 10. Februar 2018

Dietlinde Ellsässer&Heiner Kondschak
Das Traumpaar - zusammen unschlagbar


Photo:   BiMa

Zusammen sind wir unschlagbar! Das behaupten Dietlinde Ellsässer und Heiner Kondschak vom Theater Lindenhof. Die lebenslustige Landpomeranze und der musikalische Tausendsassa geben ihr Bestes: Es wird gesungen, geschäkert und einander geneckt, laut nachgedacht über die Liebe und alles was im Leben so dazwischen kommt, dass des ond sell in der Paarung nicht klappt. Aber für ein Traumpaar sind diese Fragen hinfällig, da darf alles sein wie's ist. Und weil sowieso alles kommt wie's will, nimmt man es am Besten gelassen hin - komme was da wolle...

Dietlinde Ellsässer


Photo: Dietlinde Ellsässer

Lange schon ist die Theaterei mein Beruf und meine Berufung. Angefangen hat alles vor vielen Jahren mit Schultheater. Dann kam das „Theater Lindenhof“, das ich mitgegründet und theatralisch mitgestaltet habe. In viele Rollen bin ich hineingeschlüpft, reingewachsen, habe sie mit Hingabe gespielt, gespeist von der Leidenschaft durch das Spiel endlich anzukommen bei mir. Spielen ist schön. Spielen lässt einen die Räume in sich drinnen wieder entdecken, die eigentlich von Anfang an da waren.

Aufgewachsen in Hemmendorf, bei Rottenburg am Neckar, genieße ich nach wie vor den Status einer „Landpomeranze“. Das ist eine Vitale aus der Provinz. Eine kecke, knitze und lebensfrohe Person, die sich ins rechte Licht zu setzen weiß.

Theater machen, Geschichten ausdenken, komödiantische und tragische, das ist mein Pläsier. Die Zuschauer in Heiterkeiten verstricken, Gelegenheiten anbieten sich schäbs zu lachen für Eintritt, der mein Honorar ist. Kurse geben, Regie machen, Stücke schreiben, vielleicht noch ein zweites Buch, spielen, singen und Eigenes zum Besten geben, im Dialekt mäandern lyrisch gereimt und ganz prosaisch, das alles und noch mehr ist meine Zukunftsmusik.

Das „Theater Lindenhof“ ist lang schon zum Regionaltheater herangewachsen. Ich gaukle seit längerem mit „subbr brima“ Weggefährten als „Freischaffende“ im Ländle umeinander und bin trotzalledem mit dem „Mutterhaus" in Melchingen verbunden, das meine Theaterheimat bleibt.

„Nichts bleibt schön, als das Erfundene, alles andere nimmt die Zeit“.

So erfinde ich mich weiter immer wieder neu, und bleib doch die Alte, die durch ihre schwäbischen Wurzeln hoffentlich vollends gut geerdet bleiben wird.


Heiner Kondschak


Photo: Theater Lindenhof – Melchingen

Zur Person
Eckdaten - hauptsächlich künstlerisch gesehen

Versuche einer Maurerlehre und eines Jurastudiums; dann aber doch lieber Gelegenheitsarbeiter in ca. 15 verschiedenen Anstellungen.

Danach:
Drei wilde Jahre als Straßenmusikant und Gelegenheitsdarsteller; dazu drei überraschende Jahre als Musikant, Conferencier und Kleindarsteller beim Circus Lauenburger.

Folgend:
Vier schwer nachvollziehbare Jahre als freischaffender Musikant und Schauspieler; Gast an mehreren Theatern: Junges Theater Göttingen, Deutsches Theater Göttingen, Musik-Theater-Telgte (Leitung Dietrich W. Hübsch & Peter Janssens); dazu Bands, Kapellen und Straßenaktionen: u. a. Swinging Mescalero (Anarcho-Folk-Rock mit Platten bei "Trikont", München), Theaterhaufen Nawattnu, Zirkus Rad Ab.

Dann:
Festanstellungen: Ein seltsames Jahr als Schauspieler Städtische Bühnen Osnabrück, fünf schöne Jahre als Musikalischer Leiter und Schauspieler Junges Theater Göttingen, fünf entscheidende Jahre in gleicher Position Landestheater Tübingen (hauptsächlich Kinder- & Jugendtheater).

Anschließend:
Drei unstete Jahre als Freischaffender: Zusammenarbeit u.a. mit dem Reutlinger Theater Die Tonne, Landestheater Tübingen, Theater Pfütze Nürnberg, Theater Lindenhof Melchingen.

1995 - 2002:
Künstlerischer Leiter des Kinder- & Jugendtheaters Landestheater Tübingen; dazu freiberufliche Tätigkeit: seit 1990 Theatersport mit dem Harlekin Theater Tübingen; seit 1995 Der Schöne und das Biest (Zauberei, Musik & Comedy mit Helge Thun) u.a.

Seit 2002 diverse Arbeiten als Autor, Regisseur und Musiker u.a. am Theater Heidelberg, Theater Lindenhof Melchingen, Badisches Staatstheater Karlsruhe, Landestheater Tübingen, Theater Reutlingen Die Tonne, Landesbühne Esslingen, Theater Ingolstadt.

mehr Infos unter http://www.dietlinde-ellsaesser.de>>

Veranstaltungsbeginn: 20 Uhr
Preis: 16 EUR
Schüler und Studenten: 10 EUR
Familienpreis (2 Erwachsene und Kinder): 35 EUR


Künstlervideo auf Youtube:





zur Kartenreservierung >>

<< zurück




Kultur am Dobel | Marktplatz 65, 72250 Freudenstadt | Tel: 07441 - 5 21 27 | info(at)kulturamdobel.de