Logo mit Gutschein

KaD Programm Sommer 2018


Samstag, 9. Juni 2018

INDIRA Quartet
Reise durch außergewöhnliche Klangwelten zwischen Ost und West


Photo:   Sabine Schreiber

„Verspielte Visionäre“ wurden sie einmal genannt, die drei exzellenten Musiker und die indische Sängerin und Tänzerin vom „Indira-Quartet“. Es gastiert am Samstag, 9. Juni, bei Kultur am Dobel in Freudenstadt und verspricht einmal mehr einen bezaubernden und verzaubernden Abend. Das Quartett entführt in farbenprächtige Klangwelten voller exotischer Töne und Geräusche: Ein aufregender Mix imposanter Weltmusik.

Das Indira Quartet wurde von Uwe Kühner 2003 als Trio gegründet. Seine für thailändische Gongs geschriebenen Kompositionen waren die musikalische Grundlage für eine eigenständige Mixtur. Schon bald beeinflussten die musikalischen Wurzeln der aus Bombay stammenden Sängerin Fauzia Maria Beg die Musik in Richtung indischer Tradition – insbesondere auch durch ihre Tanzimpressionen. Das besondere Klangbild von Indira prägte maßgeblich Frank Kroll, Jazz-Landespreisträger 2003, mit der Bass-Klarinette und Sopran Saxophon. 2008 stieß der E-Cellisten Fried Dähn dazu. Seine Kompositionen eröffneten der Band völlig neue Klangräume. Schon 2009 gewann Indira den Prix Courage beim Creole-Weltmusik-Wettbewerb

Die Zusammensetzung der Instrumente verbinden Klänge und Rhythmen musikalischer Kulturen aus drei Jahrtausenden. Da sind Buckelgongs aus Indonesien und Hinterindien zu hören, Tonkrugtrommeln aus Nigeria oder das Waterphone, ein zeitgenössisches Unikat, das an Walgesänge erinnert. Dazu kommen die selten zu hörende Bass-Klarinette, das Sopran-Saxophon sowie das elektrisch verstärkte Violoncello und natürlich die Stimme von Sängerin Fauzia Maria Beg. Ihr Kathaktanz ist der klassische Tanzstil Nordindiens. „Kathak“ bedeutet „Geschichte“ und „Machen“. Typische Elemente daraus sind die Anbetung und Darstellung verschiedener Götter und das Frage-Antwort-Spiel der Tänzerin (mit Schellen an den Füssen) und der Trommel. Indira verschmilzt fernöstliche Tradition mit Jazz und Latin-Einflüssen zu einem aufregenden Mix, schlägt den Bogen von Südwestdeutschland nach Indien.

2009 gewann Indira den Prix Courage beim Creole-Weltmusik-Wettbewerb.

Zum zweiten Mal begrüßen wir INDIRA bei Kultur am Dobel, denn im März 2012 begeisterten sie bereits schon das Dobelpublikum.

Auszug aus der Schwäbischen Zeitung:

Schon die kleinen Ansagen sind erfrischend, da ohne bemühte Witzigkeit und professionelles Styling. Man spürt bei jeder Nummer die Freude, den lebendigen Bezug zueinander, als entstünden die Stücke noch einmal. ... Das Reizvolle, das Kluge an dieser Musik: Es wird keine Folklore vorgegaukelt, keine Authentizität, die in fremdem Umfeld eh nicht entstehen kann. ...Was dieses Konzert so angenehm macht war die Ehrlichkeit, mit der musiziert wird, die unaufgeregte, ungekünstelte Art, die kleine, schlichte Form der Kompositionen.

Hinweis: Im SUBIACO-KINO läuft begleitend am Donnerstag, 7. Juni um 20 Uhr die Indische Actionkomödie „Chennai Express“.

mehr Infos unter https://www.indira-worldjazz.de>>

Veranstaltungsbeginn: 20 Uhr
Preis: 16 EUR
Schüler und Studenten: 10 EUR
Familienpreis (2 Erwachsene und Kinder): 35 EUR


Künstlervideo auf Youtube:

link zu Youtube

zur Kartenreservierung >>

<< zurück




Kultur am Dobel | Marktplatz 65, 72250 Freudenstadt | Tel: 07441 - 5 21 27 | info(at)kulturamdobel.de

Cookie Verwaltung